PhysiotherapeutInnenBaumgartner Beatrix




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Beatrix Baumgartner, MSPhT

F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

Aus einer Dynastie an Medizinern kommend wollte ich als begeisterte Sportlerin einen bewegten Beruf aus dem medizinischen Feld. Weiters bin ich sehr kommunikativ und arbeite gerne mit Menschen.

F: Welche besonderen Fähigkeiten sind Ihrer Meinung nach in Ihrem Beruf gefordert?

Empathie
Kommunikationsfähigkeit
Motivationsfähigkeit
3-dimensionales Vorstellungsvermögen
logisches Denken und kombinieren
Freude an Bewegung - in Bewegung denken


F: Weshalb haben Sie sich gerade für Ihre Arbeitsschwerpunkte entschieden?

Als aktive Sportlerin habe ich mir selbst schon einige Verletzungen zugezogen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies neben körperlichen Schmerzen auch seelisches Leid bedeutet. Ich möchte Menschen auf ihrem Weg zu Schmerzfreiheit und Bewegungsfreude begleiten.
Durch meine eigenen Verletzungen konnte ich die faszialen Zusammenhänge erspüren und habe die Wichtigkeit der Faszienbehandlung erkannt.


F: Was erachten Sie als Ihren bisher größten beruflichen Erfolg?

-Patienten vor Operationen bewahrt zu haben
-Glückliche Gesichter und Briefe dankbarer Patienten
-FDM Instruktorin geworden zu sein
-Mastertitel in Sportphysiotherapie
-Ein Buch geschrieben zu haben
-Vortragende auf internationalen Kongressen zu sein


F: Wodurch glauben Sie, könnten die Menschen vermehrt für Ihre Dienstleistungen interessiert werden?

Mundpropaganda ist die beste Werbung
Wenn der Wunsch nach körperlicher Fitness bis ins hohe Alter besteht- jetzt schon an später denken und präventiv behandeln und trainieren
Das Auto stellt man ja auch zum Service, damit es gar nicht erst kaputt geht


F: Arbeiten Sie auch mit BerufskollegInnen oder mit ProfessionistInnen aus anderen Berufsgruppen zusammen?

Ich habe ein Netzwerk an ÄrtzInnen, KollegInnen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und TrainerInnen

F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Ja, im Rahmen des Fascia Center Vienna. Für Professionisten aber auch für Jedermann/frau.
Ich selbst unterrichte FDM, Flossing, Fazer und Faszientraining national und international
Weiters biete ich Inhouse Schulungen für medizinische Institutionen und Vorträge für Firmen im Sinne von Betriebsgesundheit.


F: Welches Ziel wollen Sie in Ihrem Beruf noch erreichen?

Ich möchte Schmerzen noch besser verstehen und behandeln können. Hierzu werde ich mich in der nächsten Zeit mir dem Gehirn und mit Neuroathletik auseinandersetzen.
Auch ins Thema Ernährung möchte ich mich noch mehr vertiefen- wie nimmt sie Einfluss auf die Wundheilung und Entzündungsprozesse im Körper.


F: Was bedeutet für Sie Glück?

Gesundheit
Innere Ruhe und Zufriedenheit
Das Gefühl angekommen zu sein
Bewegungsfreiheit
Natur
'Wer sagt glück kann man nicht anfassen hat niemals einen Hund gestreichelt'


F: Wenn Sie die berühmte "Gute Fee" nach drei Wünschen fragen würde, welche würden Sie äußern?

gesund alt werden
familiäre Geborgenheit
eine 'Tunnel' surfen


F: Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Wasserfilter
Survival Kit
Surfboard


F: Was ist Ihr Lebensmotto?

Alle wünsche werden klein, gegen den gesund zu sein!
Man darf sich niemals von einem schlechten Moment, all die guten Momente verderben lassen.
Egal, was auch passiert, niemand kann dir die Tänze nehmen, die du schon getanzt hast.


F: Welche wichtige Frage haben Sie in diesem Interview vermisst?

Was empfehlen sie ihren Patienten?

F: ... und wie würden Sie darauf antworten?

Bleibt in Bewegung- Leben ist Bewegung!
Unser Körper kann sich ständig erneuern- geben wir ihm positive Anpassungsreize.
Die optimale Dosis an Bewegung macht den Unterschied.
Höre auf Deinen Körper- er besitzt Selbstheilungskräfte und kennt oftmals die Lösung des Problems.






Zurück zu allen Suchergebnissen


Sie sind hier: TherapeutInnen

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung